Wann sollte man seinen Rasen vertikutieren?

Das Vertikutieren des Rasens ist im Zeitraum April bis September jederzeit möglich. Stark genutzten Gebrauchsrasen vertikutiert man am besten im Frühling oder im Frühherbst. Für viele Hobbygärtner gilt eher der Frühling als idealer Zeitpunkt, weil in diesem Zeitfenster der Rasen besonders regenerationsfähig ist.

Schritt für Schritt Anleitung

  1. Vertikutieren Sie immer nur dann, wenn der Rasen trocken ist.
  2. Stellen Sie sicher, dass die Messer die Grasnarbe nur max. drei Millimeter einritzen, da ansonsten die Graswurzeln beschädigt werden.
  3. Bevor sie mit dem Vertikutieren starten, mähen/kürzen Sie den Rasen auf eine Länge von 4 cm oder auch etwas kürzer.
  4. Fahren Sie den Vertikutierer zügig über das Gras; ein zu langes Verharren kann die Grasnarbe schädigen.
  5. Vertikutieren sie sowohl in Längs- als auch in Querbahnen über die Fläche, so dass ein Schachbrettmuster entsteht.
  6. Bearbeiten sie kahle Stellen direkt nach dem Vertikutieren mit Rasensamen nach.
  7. Der gelockerte Rasenfilz sollte mit einer Harke von der Rasenfläche abgetragen werden.
  8. Bestreuen Sie die Rasenfläche nach dem Vertikutieren mit einer etwa zwei Zentimeter starken Schicht Bausand, um den Lufthaushalt des Bodens zu verbessern.

Rasenregeneration nach dem Vertikutieren

So wichtig das Vertikutieren für einen gesunden Rasen ist – leider hinterlässt das Entfilzen häufig unschöne Lücken und leicht geschädigte Rasenwurzeln. Für eine schnelle Regeneration des Rasens und die Reparatur von entstandenen Rasenlücken empfehlen wir eine besondere Nachsaat-Mischung. Hier gibt es Kombiprodukte auf dem Markt, die einen hochwertigen Langzeitdünger und einen natürlichen Bodenaktivator vereinen. So säen, düngen und verbessern Sie den Boden in nur einem Arbeitsschritt. Abschließend muss die Rasenfläche regelmäßig und intensiv bewässert werden – die noch jungen Keimlinge müssen durchgehend feucht gehalten werden.

Geräte zum Vertikutieren

Es gibt grundsätzlich zwei Möglichkeiten Ihren Rasen zu vertikutieren. Manuell oder Maschinell.

Manuell: Klassischer Handvertikutierer

Ein Handvertikutierer besitzt im Gegensatz zu motorisierten Vertikutierern keine rotierenden Klingen, sondern starre Stahlmesser.

Das handliche Gerät ist eher für kleine Flächen bis 50 Quadratmeter geeignet. Bei größeren Flächen kann es dann schon anstrengend werden ebenso bei stark verfilztem Boden.

Handvertikutierer
Rasen vertikutieren auf die klassische Art

Motorisiert: Elektro- oder Benzinvertikutierer

Dort, wo der Handvertikutierer an seine Grenzen stößt, kommt der motorisierte Rasenvertikutierer zum Einsatz. Große Flächen und starke Verfilzungen können problemlos behandelt werden. Es gibt ihn in zwei Ausführen, elektrisch oder als Benzin-Variante.

Rasen vertikutieren

Sie befinden sich aktuell auf der Seite Rasen vertikutieren